Uncategorized

Konkrete Hilfen, dein perfektes Schnittmuster zu finden

Es gibt mittlerweile viele tolle Schnittmuster, das Angebot ist einfach grenzenlos. Geht es dir auch so, dass da die Auswahl oft nicht leicht fällt? Auf was du bei einem neuen Schnittmuster achten kannst, um dein perfektes Schnittmuster zu finden, beschreibe ich hier.

Passt der Schnitt zu mir und meinem Stil?

Bedenke doch mal, was eigentlich dein Stil ist. Was hast du gern an, was hängt viel in deinem Schrank? Bist du eher klassisch unterwegs? Sportlich? Rüschig?

Oft werden Kleidungsstile grade “getrendet” , große Modeverlage zeigen, dass nun wieder Schlaghose, Leggings oder sonstwas im Trend ist. Aber: passt das auch zu dir? Es wäre doch schade, wenn du ein tolles neues Schnittmuster ausprobierst, um dann festzustellen, dass es eigentlich gar nicht “deins” ist.

Wenn es dir schwer fällt zu entscheiden, ob es zu deinem Stil passt oder du noch gar nicht so genau weißt, welches dein Kleidungstil eigentlich ist, öffne deinen Kleiderschrank- welche Farben, welche Schnitte hängen dort? Für welche Stücke hast du bisher Komplimente bekommen, weil sie gut saßen oder einfach toll aussahen?

Schau dir das zu dem Schnittmuster zugehörige Fotos an und die Figur des Models- überlege: wird es wohl an mir auch so aussehen? Auf meiner Lookbookseite kannst du dazu gern stöbern gehen. Dort findest du die Designbeispiele auch mit den verwendeten Größen, für deinen Abgleich.

Finde ein Schnittmuster, das deiner Figur schmeichelt. Es gilt Schnitte zu finden, in den du dich wohlfühlst und die deine beste Seite hervorheben. Das ist wohl eins der wichtigsten Kriterien, dass es sich einfach gut anfühlt.

→ In meinem Onlineshop findest du über 90 Schnittmuster mit ausführlich bebilderten Nähanleitungen, mit denen du dir ganz leicht tolle Kleidung selber nähen kannst.

Kellerfaltenrock Lisa aus Webware

Welche Stoffe/Materialien sind passend?

Wer Stoff kauft, hat die Qual der Wahl. Stoffeshops die ich von Herzen empfehlen kann findest du hier. Ein Blick in deine bisherige Kleiderdundus kann auch hier helfen: Welche Stoffe magst du? Welche traust du dir beim Nähen zu? Du möchtest endlich den Webwarehaufen in deinem Nähzimmer reduzieren? Achte am Besten darauf, dass sich das Schnittmuster, für das du dich entscheidest, auch aus Stoff nähen lässt, den du überhaupt vernähen und tragen möchtest.

Plane den Stoffeinsatz

Du hast einen stark gemusterten Stoff? Hänge ihn doch mal über dich und stelle dich vor den Spiegel. Stelle dir dabei das gewünschte Schnittmuster vor. Würde das aussehen? “Zerschneiden” Teilungslinien das Stoffdesign vielleicht zu ungünstig? Funktioniert der Stoff als Rock/Hose oder lieber als Oberteil zu einer dunklen Hose?

Beispiel der Lookbooks- hier genäht aus Musselin- gleiche auch die anderen Bilder ab, da andere Materialien natürlich anders sitzen.

Welche Änderungen sind nötig?

Vielleicht siehst du einen Schnitt, bei dem du gleich denkst: oh super- ich würde aber gern einen tieferen Ausschnitt haben wollen, oder mein Ärmel müsste länger sein. Überlege, ob kleine Änderungen, die du auch bewerkstelligen kannst, dazu führen können, dass es DEIN Schnitt wird. Sind die “Umbaumaßnahmen” schon anhand der Bilder zu groß, dann schau dich lieber nach einem passenderen Schnitt um.

Jahreszeitentauglichkeit

Ok, keine Ahnung ob es das Wort gibt…aber, hast du schon mal Schnittmuster nach Jahreszeitentauglichkeit gekauft? Wenn zum Beispiel ein Jerseykleid angeboten wird- kannst du dir dann vorstellen, einen Allrounder-Stoffdesign zuwerfenden, dass sowohl im Frühling als auch im Herbst “funktioniert”? Ein Jerseykleid könntest du zum Beispiel super mit einer Leggings und einem Cardigan “kältetauglich” machen.

Möglichkeit Sommerschnitte an kälteren Tagen zu tragen: Cardigan Alexa

Schnittaufmachung

Die meisten Schnittmuster werden als Mehrgrößenschnitte angeboten. Das heißt, du bekommst einen Bogen mit verschieden Größen. Oft liegen diese direkt nebeneinander, sodass du leichte Größenanpassungen vornehmen kannst.

Wie sind deine Fähigkeiten?

Bist du Anfänger oder schon Fortgeschritten? Wähle das Schnittmuster passend zu deinen Nähfähigkeiten aus. Welche Schwierigkeitsstufe das Schnittmuster hat, findest du auch in der dazugehörigen Beschreibung. Sich an etwas neues Heranwagen sollte bewusst gewollt sein- ich kenne viele, die sich Schnittmuster gerade wegen der Herausforderungen kaufen- um neues zu lernen.

Die Lümmelbüx für Kinder ist in kurz oder lang nähbar. Jersey oder Sweat kannst du nutzen, um einen Ganzjahresschnitt daraus zu machen.

Habe ich alles zu Hause, was ich benötige?

Manche Schnittmuster machen besonderes Näh-Material (Oilskin, Snappap) erforderlich. Oder Arber du benötigst Kurzwaren- lies am besten die Materialerfordernisse. Müsstest du vorher noch eine Lochzange, oder einen nahtverdeckten Reißverschluss kaufen? Überlege dir, ob du das möchtest und das Material vielleicht ohnehin benötigen würdest (z.B. ein Saumkantennähfuß).

Wie will ich eigentlich zuschneiden?

Wir leben in 2021- und es gibt mittlerweile einige Möglichkeiten einen Schnitt zuzuschneiden. Bist du der Typ Papierschnittmuster? Dann schaue nach, ob es deinen Wunsch-Schnitt überhaupt in diesem Format gibt. Nutzt du einen Beamer? Dann suche, ob es eine gut gemachte Beamerdatei dazu gibt. Du möchtest per App und AR zuschneiden? Suche, ob es einen Code für die Pattarina-App oder ein AR-Upgrade auf Makerist gibt.

Kleiner Hinweis in eigener Sache: Alle seit 2021 entstandenen Schnittmuster enthalten bei mir immer eine A0 Datei und eine extra Beamerdatei mit dicken Linien und Ebenen. Du kannst meine Schnitte HIER danach filtern.

Leave a Reply